Ziel des Projektes war es, Frauen in Sachsen-Anhalt für die Besetzung vakanter Stellen in Aufsichts- und Verwaltungsräten des Landes zu ermutigen und in ihren fachlichen Kompetenzen zu stärken und somit zehn qualifizierte zukünftige Aufsichts- und Verwaltungsratsmitgliederinnen auszubilden. Die Teilnehmerinnen sollten ihre eigenen Fähigkeiten weiterentwickeln und lernen, Ihre Stärke mit dem Anforderungsprofil einer Aufsichts- oder Verwaltungsrätin zu verknüpfen.
Dabei wurde die Genderperspektive in allen Phasen der Qualifizierung entsprechend integriert und somit der Gender-Mainstreaming-Ansatz umgesetzt.

 

Durchführung des Projektes

Die Qualifizierung erfolgte in sechs aufeinander abgestimmten Modulen zu folgenden Themen:

  • Rahmenbedingungen der Aufsichtsratsarbeit und aktuelle Entwicklungen
    • Referentin: Monica Schulz-Strelow (FidAR – Frauen in die Aufsichtsräte e.V.)
  • Finanzierung, Riskimomanagement und Corporate Governance
    • Referentin: Sabine Smentek (Smentek – Büro für Managementberatung + Moderation)
  • Rechnungslegung und Abschlussprüfung für Aufsichtsrätinnen
    • Referenten: Daniela Trittel und Thilo von Boehmer (Steuerkanzlei bbt+ Hannover)
  • Lösungsfokussiertes Entscheiden und Kommunizieren als Aufsichts- und Verwaltungsrätin
    • Referentin: Carmen Eva Leitmann (Holistic Business Architekt)
  • Medientraining für weibliche Führungskräfte
    • Referentin: Carmen Eva Leitmann (Holistic Business Architekt)
  • Professionelles Auftreten von Frauen im Geschäftsleben
    • Referentin: Kerstin Palzer („Sachsen-Anhalt heute“ mdr)

Die Module umfassten jeweils einen zeitlichen Rahmen von acht Stunden und wurden von erfahrenen Experten durchgeführt.
Sie lieferten einen Überblick über die Rolle des Aufsichts- und Verwaltungsrats und vermittelten relevantes rechtliches und betriebswirtschaftliches Wissen, welches für die Bekleidung einer Position in Aufsichts- oder Verwaltungsrat unabdingbar ist. Im Rahmen dieser Qualifizierung wurde ein fundiertes Angebot an Wissensvermittlung, Erfahrungslernen und Praxistransfer offeriert, zudem wurden gendersensible Aspekte in die Lehrinhalte integriert.

Außerdem erfolgte ein Coaching, welches im Rahmen von Gruppencoachings mit dem Ziel umgesetzt wurde, den Teilnehmerinnen Kompetenzen in folgenden Themenfeldern zu vermitteln:

  • Aufbau eines Netzwerkes für Führungsfrauen
  • Strategisches Vorgehen zur Besetzung künftig freiwerdender Positionen in Aufsichts- und Verwaltungsräten
  • Umgang mit der Presse
  • Aufbau und Weiterentwicklung von Teamdenken und Teamentwicklung als Führungsaufgabe

Seit 2016 wird das Projekt durch die BPC DIE UNTERNEHMERinnen AKADEMIE GmbH in Kooperation mit dem AMU Verband selbständiger Frauen in Sachsen-Anhalt e.V. fortgeführt.

Nähere Informationen erhalten Sie HIER